Home > Der Ursprung und die Geschichte des Flamenco
flamenca bailando con un abanico verde

Der Ursprung und die Geschichte des Flamenco

Die Flamenco ist eine perfekte Kombination von Kulturen, die sich durch ihre Leidenschaft und ihren energiegeladenen Rhythmus auszeichnet und bei der es schwierig ist, beim Anblick der Cantaores und Bailaores mit ihren Mantillas, ihren Rüschenkleidern und ihren intensiven Farben, die die Tablaos zum Vibrieren bringen, nicht zu erschaudern. Eine Kunst, die in den andalusischen Tablaos improvisiert wird und die man kennen und wirklich fühlen muss, um sie zu schaffen. Er ist voller eleganter und geschmeidiger Armbewegungen, die ihn von den anderen Tänzen stark unterscheiden. Aber wissen Sie Was ist der Ursprung des Flamenco??

Die Wurzeln des Flamenco scheinen auf die Zeit zurückzugehen, als Juden, Mauren, Christen und Zigeuner in Andalusien lebten, genauer gesagt auf das 15. 15. Jahrhundert. Obwohl die ersten Aufzeichnungen auf das 16. Jahrhundert zurückgehen, als der Flamenco als Musikstil entstand. Bis zu diesem Zeitpunkt ist es ein Tanz gemischter Rassen, der sich nach und nach zu dem Stil entwickelt, den wir heute kennen.

Der Ursprung des Flamenco: Wie ist er entstanden?

Um herauszufinden, woher der Flamenco kommt und wie er wirklich entstanden ist, müssen wir auf die islamischen Monochord-Gesänge zurückgehen. Islamische Monochord-Gesänge, wie zum Beispiel “cante jondo”. Gerade der Cante Jondo ist die größte Essenz Andalusiens. Hinzu kommen die Einflüsse der Psalmodie und des jüdischen Musiksystems, der phrygischen und ionischen Modi, die vom byzantinischen Gesang inspiriert sind, der alten indischen Musiksysteme und der mozarabischen Volkslieder, aus denen die Zambras und Jarchas hervorgegangen sind.

Diese Art von Tanz wurde von der Eleganz, dem Schalk, dem Temperament und der Sinnlichkeit der verschiedenen Kulturen genährt. Alle haben einen deutlichen Einfluss der Zigeunerkultur, von der Art, wie sie sich kleiden, bis zur Art, wie sie sich bewegen. Aber auch afrikanische und karibische Rhythmen trugen zur Entwicklung dieses Genres bei.

Ausweitung des Flamenco

Die ersten Schulen wurden in Jerez de la Frontera und im Stadtteil Triana in Sevilla gegründet, und nach und nach wurde sie zu einem wesentlichen Bestandteil der spanischen Identität. Zwischen der Mitte des 19. und dem Beginn des 20. Goldenes Zeitalter des Flamenco, Die Gitarre wurde zum Hauptinstrument dieses Genres, und die Cantes wurden zu dieser Zeit geboren und entwickelt. Die Faszination, die von der andalusischen Kultur, dem Banditentum und der Ausbreitung der Stierkampfschulen in Ronda und Sevilla ausging, trug dazu bei, dass dieses bis dahin den Zigeunern vorbehaltene Genre als Ideal des Casticismo und des Individualismus angesehen wurde.

Zwischen dem Beginn des 20. Jahrhunderts und der Mitte des 20. Jahrhunderts, der Zeit der der flämischen Oper, geprägt vom Flamenco-Gesang, in dem eine große Welle von Flamenco-Sängern aus Lateinamerika auftauchte. Genau zu diesem Zeitpunkt ist die Fandangodas dem Publikum Freude bereiten sollte.

Außerdem erschienen die ersten Flamenco die ersten Flamenco-Weihnachtslieder und traditionelle Flamenco-Weihnachtslieder erschienen.Hervorhebung der Zambomba Jerezana, eine Untergattung, die seit 2015 zum Immateriellen Kulturerbe erklärt wurde.

In der Mitte des 20. Jahrhunderts gab es die so genannte Flamenco-RenaissanceIn dieser Zeit verließ der Flamenco dank Tänzern wie Antonio Mairena, Rafael Amargo, Sara Baras und Joaquín Cortés die Tablaos und eroberte die Theater, Festivals und Bühnen in der ganzen Welt.

Heutzutage ist der Flamenco in ganz Andalusien zu finden, mit verschiedenen Stilen und verschiedenen Arten von Aufführungen, und man kann ihn sowohl in einem großen Theater als auch in einem Gitarren- und Gesangsauftritt in einer lokalen Bar genießen, sowie in authentischen Tablaos, wie Zoraya Gärtenim mythischen Viertel Albaicín von Granada.

Obwohl der Ursprung des Flamenco nicht ganz klar ist, weiß man, dass er aus der Verbindung der verschiedenen Kulturen, die zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert in Andalusien lebten, entstand und zu einem der beliebtesten und populärsten Genres wurde. Identitätskennzeichen nicht nur für die Region, sondern für ganz Spanien in den Augen der Welt.

Zusammenhängende Posts

Palacio San Telmo

Andalusische Paläste, die Sie nicht verpassen sollten

Andalusien ist in der ganzen Welt berühmt...
Centro histórico de Granada

Historisches Zentrum Granada

Granada ist eine andalusische Stadt, die durch...
Qué ver en el Albaicín

Was es im Albaicín zu sehen gibt

Das Albaicín ist das älteste Viertel von...

Anzeigen
Flamenco

Tägliche Live-Flamenco-Shows. Begleiten Sie Ihr Erlebnis mit einer gastronomischen Erfahrung in einem schönen Garten im Freien, der Platz für 150 Personen bietet.